DIY Makramee Sonne für Anfänger

Ich habe immer wieder die Makramee-Kunstwerke anderer bestaunt. Jetzt ist es soweit und ich habe mich auch mal selbst ans Werk gemacht und diese DIY Makramee Sonne gebastelt. Absolut geeignet für Anfänger – denn im Prinzip brauchst du nur zwei verschiedene Knoten. Ich habe diesmal sogar ein paar Videos aufgenommen, weil es oft schwierig ist solche Knoten nur schriftlich zu beschreiben. Was du dafür brauchst und wie es geht, erfährst du jetzt!

Du brauchst:*

*Bei allen Links handelt es sich um Affiliate-Links.

Und so geht’s:

Schritt 1:

Schneide das Garn in 48 gleich lange Stränge mit jeweils ca. 50 cm. Es kommt dabei nicht auf den Millimeter an! Ich messe den ersten Strang mit einem Maßband ab und nutze diesen dann als Maßstab für alle anderen Stränge.

Schritt 2:

Nun knotest du immer 6 Stränge um den Ring. Der Startknoten wird übrigens auch horizontaler Ankerstich genannt! Dafür nimmst du die Schnur einfach doppelt und formst eine Schlaufe, durch die du dann die Enden der Schnur hindurchziehst. Zum besseren Verständnis kannst du dir dafür noch das Video ansehen.

Schritt 3:

Nun folgt der erste Basisknoten – der Kreuzknoten. Dafür nimmst du die Schnur rechts außen, führst sie unter die beiden mittleren Schnüre hindurch und legst sie dann über die ganz linke Schnur (Bild 1). Dann nimmst du die linke Schnur, führst sie über die beiden mittleren Schnüre und dann durch das „Loch“ unter die rechte Schnur hindurch (Bild 2). Das ganze machst du dann nochmal spiegelverkehrt, also: Linke Schnur unter den beiden mittleren hindurch über die rechte Schnur legen (Bild 3). Dann rechte Schnur über die beiden mittleren, durch das „Loch“ unter die linke Schnur ziehen (Bild 4). Auch hier hilft dir vielleicht das Video:

Von diesen Kreuzknoten machst du mit den 6 Strängen insgesamt drei Stück nebeneinander. Dann nimmst du die beiden rechten Stränge des linken Kreuzknotens und die beiden linken Stränge des mittleren Kreuzknotens, um in zweiter Reihe nochmal einen Kreuzknoten zu machen. Das gleiche passiert mit den vier Strängen daneben. Es bleiben also rechts und links jeweils zwei Schnüre unberührt! In der dritten Reihe benutzt du nur die mittleren vier Schnüre für einen letzten Kreuzknoten. So entsteht dann die Dreiecks-Form.

Schritt 4:

Nun folgt der Rippenknoten als Abschluss des Wimpels. Du nimmst dafür immer den äußeren Strang und behältst ihn in der Hand. Auf dem Foto ist dieser Strang in meiner rechten Hand und da bleibt er auch! Er wird nicht losgelassen oder irgendwo herumgeknotet. Um diesen Strang herum wird dann ein Strang nach dem anderen geknotet bis du in der Mitte angekommen bist. Du wickelst ihn einfach einmal von unten über den Führungs-Strang und ziehst ihn dann durch das „Loch“. Jeder Strang wird zweimal um den Führungs-Strang herumgewickelt und festgezogen. Das gleiche machst du dann auch auf der anderen Seite jeweils spiegelverkehrt.

Schritt 5:

Wenn du beide Seiten mit dem Rippenknoten abgeschlossen hast, nimmst du die mittleren vier Schnüre und schließt den Wimpel mit einem Kreuzknoten (siehe Schritt 3) ab. So gehst du nun mit 36 der 48 Stränge vor, sodass du am Ende 6 einzelne Wimpel geknüpft hast.

Schritt 6:

Nun werden mit den übrigen 12 Strängen die Lücken geschlossen. Dazu knotest du jeweils 2 Stränge mit dem horizontalen Ankerstich zwischen die einzelnen Wimpel. Dann folgt ein Kreuzknoten mit den vier „neuen“ Strängen. Anschließend nimmst du die rechten beiden Schnüre der linken Wimpel zusammen mit den linken beiden Schnüren der neuen Stränge und knotest nochmal einen Kreuzknoten. Genauso gehst du auch auf der anderen Seite vor: Die rechten beiden Schnüre des neuen Strangs mit den linken beiden Schnüren des rechten Wimpels zu einem Kreuzknoten verbinden. Zum Schluss nimmst du die vier mittleren Schnüre und knotest erneut einen Kreuzknoten als Abschluss. Ich habe statt zweier Knoten (siehe Schritt 3) drei hintereinandergesetzt. Aber das klappt auch mit einem normalen Kreuzknoten. Vielleicht hilft dir das Video ein bisschen beim Verstehen:

Schritt 7:

Jetzt kannst du alles überstehende abschneiden. Falls du Angst hast, dass sich etwas auflösen könnte, kannst du die Enden mit Textilkleber versiegeln. Aber so eine Wanddeko wird ja in der Regel nicht sehr beansprucht, weshalb das nicht unbedingt nötig ist. Wirf die abgeschnittenen Stücke nicht weg! Alles ab ca. 6 cm Länge kann noch wunderbar für eine Makramee-Feder verwendet werden. Hättest du da Interesse an einer Anleitung? Schreib es gerne in die Kommentare!

Schritt 8:

Die Enden des Garn kannst du nun aufdröseln und auskämmen. Wenn die die ausgekämmte Optik nicht gefällt, kannst du es aber auch einfach so lassen wie es ist. Theoretisch könntest du deine DIY Makramee Sonne jetzt schon so lassen, aber ich wollte mehr!

Schritt 9:

Da mir noch ein Detail fehlte, habe ich mich entschlossen ein Draht-Lettering in der Mitte zu platzieren. Du nimmst dafür einfach Basteldraht in der Farbe deiner Wahl und biegst ihn mit der Hand und der Zange zu einem Wort. Ich habe eine Vorlage erstellt, die du dir hier kostenlos herunterladen kannst. Beachte dabei, dass du am Anfang und am Ende des Wortes etwas Draht überstehen lässt!

Schritt 10:

Die Drahtenden steckst du nun von vorne durch eine Lücke des Makramees und biegst sie dann von hinten um den Drahtring herum. Und das war’s auch schon!

Diese DIY Makramee Sonne ist wirklich ein wunderbares Anfänger-Projekt mit einem tollen Ergebnis!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbasteln!

Deine

Unterschrift-Juli

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

  1. Die Sonne sieht toll aus. Wie schafft man es, dass die Makramee-Arbeiten schön fest sind und ihre gedachte Form behalten? Meine Feder ist sehr labbrig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.